Smart City – Digitalisierung einer Stadt

Die Modernisierung der Städte wird in den nächsten Jahren und Jahrzehnten aufgrund der Digitalisierung mit großer Geschwindigkeit voranschreiten. Eine Vielzahl neuer Technologien und Geschäftsideen werden entwickelt und angeboten werden.

Herausforderung: Smart City

Die städtischen Partner wie die Stadtwerke, die Stadtverwaltung und andere Stakeholder des städtischen Lebens sind gefordert, aus dieser Menge an spannenden Vorschlägen eine eigene Weiterentwicklungslinie zu entwickeln. Dies ist nicht einfach, da es für jede Weiterentwicklung viele Optionen gibt, man zukünftig entstehende Wechselwirkungen bewerten muss und nicht alle Innovationen ihre Kindheitsprobleme schon überwunden haben.

Darüber hinaus müssen die städtischen Stakeholder diese Veränderung ohne Vernachlässigung der aktuellen Versorgungs- und Verwaltungsleistungen unter hohem Druck vollführen. Die Bürger erwarten zügig neue Lösungen bei der Versorgung und zeigen Unverständnis, wenn Verwaltungsvorgänge nicht sekundenschnell vollzogen werden können.

Der GFFT-Digitalisierungsfahrplan

Die Stadtwerke Gießen und die GFFT werden daher mit geeigneten Technologieanbietern, Beratungsunternehmen und Wissenschaftlern einen offenen, leicht erweiterbaren Digitalisierungsfahrplan erarbeiten, den dann alle Stadtwerke und -verwaltungen für ihre eigene Digitalisierung nutzen können. Folgende Ziele werden dafür ins Auge gefasst:

  • Zusammenstellung von bereits existierenden innovativen Geschäftsmodellen inkl. Überprüfung der Funktionstüchtigkeit und Kosten-Nutzen-Bewertung.
  • Zusammenführung der jeweils besten Geschäftsmodelle zu einem aufeinander abgestimmten Digitalisierungsfahrplan.
  • Analyse des Bedarfs der städtischen Stakeholder und Unterstützung der Fahrplan-Partner bei der Entwicklung neuer geeigneter Geschäftsmodelle.

Im Zentrum der Lösungen werden zunächst die Stadtwerke und die Stadtverwaltungen stehen. Sie genießen das Vertrauen der Bürger, sind politisch gut vernetzt, weisen langjährige Erfahrung mit der Bereitstellung und dem Betrieb von Versorgung und Infrastrukturen auf und sind in der Lage Neuerungen umfassend in ihrem Einzugsgebiet einzuführen.

Vermarktung des Digitalisierungsfahrplans

Zur aktiven Förderung der städtischen Entwicklung durch Einführung innovativer Geschäftsmodelle hat die GFFT einen Präsentationsservice konzipiert, durch den systematisch die Entscheider möglichst vieler städtischer Stakeholder über qualitativ hochwertige und erfolgreich einführbare Lösungen informiert werden. Rücksprachen mit Referenzkunden der
Innovationen werden ermöglicht.

Thematische Schwerpunkte

Inhaltlich wird die Arbeit zunächst in die folgenden Bereiche strukturiert:

  • Lösungen für eine umweltbewusste und kostengünstige Versorgung.
  • Lösungen zur effektiven Verwaltung einer Stadt.
  • Lösungen zur Etablierung einer städtischen IT-Infrastruktur, u.a. Smart City-Plattform, CRM, Sensorik, Smart Home, usw.
  • Lösungen zur Erhöhung der Lebensqualität.